Zu einer Überlandhilfe wurde die Freiwillige Feuerwehr Mauer am 08. Juni gegen 18.30 Uhr nach Neckarbischofsheim und Helmhof gerufen. Nach heftigen Regengüssen konnte der Krebsbach die Wassermassen nicht mehr aufnehmen und trat teilweise über die Ufer. Auch drückte das Wasser aus den Kanälen auf die Straße. Aufgrund der angespannten Lage alarmierte die Leitstelle noch weitere Feuerwehren aus dem Unterkreis. Die Mauermer Wehr unterstützte bei der Sicherung von Wohnhäusern und Industriebetrieben mittels Sandsäcken und beim Auspumpen einiger Keller, sowie bei der Einsatzleitung der Unterkreisführungsgruppe.

Auch nach den Unwettereinsätzen der vergangenen Woche kam die Freiwillige Feuerwehr Mauer nicht zur Ruhe. Bereits in der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag ertönten gegen 03.45 Uhr erneut die Piepser und die Kameradinnen und Kameraden mussten zu einer Türöffnung ausrücken. Auch ein weiterer Starkregen am Samstagmorgen beschäftigte die Wehr. Wieder mussten Straßen gesperrt und Abläufe freigemacht werden. Die L547 Richtung Schatthausen wurde aufgrund der Wassermassen kurzfristig gesperrt. Hier ereignete sich zeitgleich auch ein Wildunfall, der ebenfalls von der Feuerwehr abgesichert wurde. Gegen Mittag hat uns die Nachbarwehr aus Schatthausen zur Hilfe gerufen. Es wurde befürchtet, dass der Bach wieder über die Ufer geht. Die Feuerwehr Mauer hat mit ca. 150 gefüllten Sandsäcken ausgeholfen.

Montag, 30 Mai 2016 08:46

Unwetter über Mauer

Leider blieb auch die Gemeinde Mauer nicht von den angekündigten Unwettern verschont. Am Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Mauer gegen 19.30 Uhr zu einem kleinen Einsatz in die Schubertstraße alarmiert. Hier drohte Wasser auf ein Grundstück zu laufen. Aber bereits auf der Anfahrt in die Ersatzunterkunft der Feuerwehr wurden die Kameradinnen und Kameraden von Wasser- und Schlammmassen überrascht, die von der L547 von Schatthausen kommend bis hin zum Bahnhof liefen. Betroffen war hier vor allem die Bahnhofstraße. Auch die Bahn musste vorübergehend den Betrieb einstellen, weil die Gleise mit Wasser vollstanden und Geröll, Holz und Schlamm entfernt werden mussten. Um der Großschadenslage Herr zu werden, wurde unsere Nachbarwehr Meckesheim und deren Abteilung Mönchzell nachalarmiert. Zusammen wurden an diesem Samstag insgesamt 16 Einsatzstellen abgearbeitet. Diese setzten sich aus Kellerauspumpen, Straßenreinigung und Straßenabsicherung zusammen. Der Einsatz konnte gegen 01.30 Uhr beendet werden.

Noch schlimmer traf es die Gemeinde erneut in der Nacht vom Sonntag auf Montag. Nachdem es die komplette Nacht stark geregnet hatte, kamen die Wassermassen wieder von der L547 und überschwemmten erneut die komplette Bahnhofstraße und den Bahnübergang. Alarmiert wurde die Feuerwehr Mauer hier gegen 04.15 Uhr. Die Lage zeigte sich hier noch schlimmer als am Samstag davor. Betroffen waren dieses Mal auch die Straßen am Bahndamm, Blumenstraße, Petersbergstraße die Ziegeleistraße. Der Bahnbetrieb musste eingestellt werden und auch die Unterführung der B45 musste bis gegen 10.00 Uhr voll gesperrt werden. Hier stand das Wasser bis zu 50cm tief. Die erste Maßnahme beschränkte sich auf die Absicherung der Straßen und der Aufnahme des Ausmaßes der Schadenslage. Die Bewohner wurden mittels Lautsprecherdurchsagen über die Überschwemmung informiert. Schnell war klar, dass wir hier wieder Unterstützung der Meckesheimer und Mönchzeller Kameraden benötigen, die uns rasch zur Hilfe eilten und uns beim Wasserpumpen und bei der Straßenreingung zur Hand gingen. Auch wurden wir bei der Einsatzleitung entlastet und so konnten die insgesamt 37 weiteren Einsätze nach und nach abgearbeitet werden. Bürgermeister John Ehret war bei beiden Unwettern vor Ort und machte sich selbst ein Bild der Lage. Besonders problematisch entwickelte sich morgens die Verkehrssituation, die regelrecht zu einem Verkehrschaos führte. Nicht nur die Straße in Richtung Schatthausen wurde von uns gesperrt, sondern auch die Gemeinden um Mauer herum hatten teilweise ihre Ortsdurchfahrten gesperrt. Nachdem die größten Schlammmassen entfernt waren und die Straßen nach und nach wieder befahrbar waren, entspannte sich die Lage weitestgehend. Die Reinigungsarbeiten waren gegen 15.00 Uhr beendet. Die Feuerwehren aus Mauer, Meckesheim und Mönchzell waren mit insgesamt 60 Kameradinnen und Kameraden vor Ort und bewältigten bei diesen Unwettern insgesamt 53 Einsatzstellen. Besonderen Dank für die Verpflegung geht an die Familie Haaf aus der Bahnhofsgaststätte und der Metzgerei Seltenreich aus Schatthausen, sowie der Fa. Hartmann, die uns bei der Straßenreinigung die komplette Einsatzdauer über unterstützt hat. Vielen Dank auch an unsere Nachbarwehren Meckesheim und Mönchzell, die trotz eigener Einsatzstellen zur Unterstützung nach Mauer kamen. Auch hier hat die Zusammenarbeit wieder hervorragend funktioniert.

Montag, 09 Mai 2016 14:36

Rückblick 1. Maifest

Auch in diesem Jahr fand am 1. Mai wieder unser traditionelles Maifest am Rathausplatz statt. Besonders Glück hatten wir mit dem Wetter. Es war tatsächlich der schönste Tag in der Woche und auch die Sonne meinte es gut mit uns. Alle Plätze waren zum Mittagessen bis in die frühen Abendstunden besetzt, ebenso die Stehtische am Bierwagen. Sehr gut besucht wurde auch unser Kuchenwagen, der bereits am Nachmittag bis auf das letzte Stück ausverkauft war. Auch die kleinen Maiwanderer hatten ihren Spaß und konnten sich auf der Hüpfburg vergnügen. Allen Helferinnen und Helfern ein großes Dankeschön für ihren Einsatz. Vielen Dank auch an alle Besucher aus Mauer und Umgebung, die zum Erfolg dieses Maifestes beigetragen haben. Wir wünschen uns, Sie alle am 1. Mai 2017 wieder begrüßen zu dürfen.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Mauer

Freitag, 01 April 2016 14:14

Übungsalarm für die Feuerwehr Mauer

„Brand im katholischen Kindergarten“ lautete das Alarmstichwort für eine größere Übung in der Kirchenstraße am vergangenen Donnerstag. Durch einen Brand im Stromverteilerkasten wurde das Treppenhaus im katholischen Kindergarten stark verraucht, wodurch die Rauchmelder auslösten. Nach Eintreffen der Feuerwehr Mauer stand schnell fest, dass ein Monteur und zwei Erzieherinnen vermisst werden. Unter Atemschutz wurde die Menschenrettung eingeleitet, parallel erfolgte die Bekämpfung des angenommenen Feuers. Der Monteur konnte schnell gefunden und ins Freie gebracht werden. Die zwei Erzieherinnen wurden durch die Meckesheimer Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss befreit und in Sicherheit gebracht. Für die Unterstützung möchten wir uns bei der Feuerwehr Meckesheim bedanken. Die Zusammenarbeit hat auch hier wieder hervorragend funktioniert. Ein weiteres Dankeschön geht an den katholischen Kindergarten, der uns das Objekt für die Übung zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 18 März 2016 08:38

Verkehrsunfall Mauer Mitte

Zu einem Verkehrsunfall wurde die Freiwillige Feuerwehr Mauer am vergangenen Freitagnachmittag alarmiert. Ein Motorrad war auf der B45 in Höhe Mauer Mitte mit einem PKW kollidiert. Der Motorradfahrer wurde hierbei verletzt und musste mittels einem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert werden. Die Tätigkeit der Feuerwehr beschränkte sich hier auf die Absicherung der Unfallstelle und Aufnahme von ausgelaufenen Flüssigkeiten. Gemäß Ausrückeordnung unterstützt uns tagsüber bei einem Verkehrsunfall auch die Feuerwehr aus Meckesheim mit zwei Fahrzeugen. Die Zusammenarbeit lief auch hier wieder reibungslos. Vielen Dank an die Meckesheimer Kameraden. Insgesamt im Einsatz waren die Feuerwehren aus Mauer und Meckesheim, Rettungsdienst, Polizei und ein Rettungshubschrauber.

Freitag, 18 März 2016 08:04

18.03. - Motorrad vs. PKW

Nr.: Datum Zeit Fahrzeuge Einsatzstichwort Bericht Bilder
07 18.03.2016 13:51 - 14:51 MTW, LF 16/12 Motorrad vs. PKW Bericht   
Donnerstag, 03 März 2016 10:14

Tatü tata, die Feuerwehr ist da!

Passend zu unserem Jahresthema „Mauer – unser Dorf“ haben wir uns einige Wochen mit der Feuerwehr beschäftigt. Da einige Eltern der Wolkengruppe aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr Mauer sind, war das Interesse dementsprechend groß.

Neben verschiedenen Aktivitäten, wie Bastelaktionen, Lieder, Fingerspiele, Bilderbücher und Bewegungsspiele, absolvierten die Kinder auch eine Feuerwehreignungsprüfung.

Der Höhepunkt des Projektes war der Besuch der Feuerwehr. Über Funk wurden wir zu einem Einsatz zum Schulhof gerufen. Dort erwarteten uns drei Feuerwehrmänner und zwei Einsatzfahrzeuge. Sie zeigten uns ihre Uniformen, die Feuerwehrautos samt Inhalt, ihre Atemschutzausrüstung und vieles mehr. Da es auf dem Schulhof auch einen Hydranten gibt, wurden kleine Feuerwehrschläuche angeschossen und nach dem Kommando „Wasser marsch“ durften alle Kinder den Schulhof „löschen“.

Zum Abschluss wurden wir alle über einen kleinen Umweg wieder in den Kindergarten gebracht.

Wir möchten uns recht herzlich bei Tobias Braun, Christian Römmer und Tobias Muth bedanken, die uns diesen tollen Vormittag ermöglicht haben.

Freitag, 26 Februar 2016 10:50

Wolkengruppe trifft Feuerwehr

Ein besonders wichtiges Thema behandelten die Kindergartenkinder aus der „Wolkengruppe“ des katholischen Kindergartens in Mauer. Es stand nämlich das Thema „Feuerwehr“ auf dem Stundenplan, das den Kindern in den vergangenen Tagen bis ins Detail von den Erzieherinnen erklärt wurde. Es ist bei den Kindern auch einiges hängen geblieben – so konnten sie uns bei unserem Überraschungsbesuch am Freitagvormittag so einiges erzählen. Alle wussten zum Beispiel, welche Notrufnummer zu wählen ist wenn man Hilfe braucht. Auch konnten Sie uns erklären, was ein Hydrant ist und was man mit ihm machen kann. Die Augen wurden ganz groß, als wir mit unseren Löschfahrzeugen vor dem Kindergarten vorgefahren sind. Bei einer kleinen Erklärungsrunde auf dem Schulhof rund um das Fahrzeug wurde den Kindern auch gezeigt, wie man sich mit Atemschutz ausrüstet. Das Highlight war natürlich, auch mal zwei Schläuche auszurollen und mit Wasser zu spritzen. Nachdem sich die Kinder mit einem Feuerwehrgedicht bei uns bedankt hatten, wurden sie mit dem Löschfahrzeug zurück in den Kindergarten gefahren. Hoffentlich ein bleibendes Erlebnis für die Kleinen.

Die Kameradinnen und Kameraden staunten nicht schlecht, als sie am Übungsobjekt am vergangenen Donnerstag auf dem Gelände der Fa. Stützle-Müller eingetroffen sind. Ein tonnenschwerer Felsen lag auf einem auf dem Dach liegenden PKW, eine Person war eingeklemmt. Noch dazu kam, dass das Fahrzeug in Flammen aufging und hierdurch noch eine weitere Gefahr darstellte. Gemäß Ausrückeordnung rückten der MTW mit Einsatzleiter und Zugführer aus, gefolgt vom LF 16/12, RW 1 und dem LF 10/6. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurden die Gruppenführer über die Vorgehensweise informiert und die Mannschaft konnte loslegen. Nach einigen Minuten gelang es dem Angriffstrupp, die verletzte Person mittels Schere und Spreizer, sowie Stempel und anderen Rettungsgeräten zu befreien. Parallel liefen die Brandbekämpfung und Sicherung des Fahrzeuges. Vielen Dank an den Übungsleiter Otto Müller.

Seite 1 von 8
Sonntag, 26. Juni 2016

Design by LernVid.com